NACHRICHTEN PUBLIKATIONEN RESSOURCEN INSTITUTIONEN ETUM-EJOURNAL NEWSLETTER-ARCHIV

Rubriken
Ausbildung / Lehre

Bibliotheken

Einrichtungen

Museen

Personen

Preise / Ehrungen

Projekte: Forschung

Projekte: Praxis

Service

Veranstaltungsreihen

Verlage

Zeitschriften / Foren

Die Internetpräsenz zu Premieren
Suche


Suche in:

Mitarbeiten
Sie möchten in der Redaktion von Theaterforschung mitarbeiten?
Newsletter
Email-Adresse:


 
Login
Username:

Passwort:


Institutionen

Transformationen des griechischen Theaters als Konstruktionen neuer kultureller Modelle


Rubrik: Projekte: Forschung
Strasse: Humboldt-Universität, Kulturwissenschaftliches Seminar, Sophienstr. 22a
PLZ: 10099
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Link: www.sfb-antike.de/sfb-antike/Konzept2.html
Gegruendet: 2005




Das Projekt "Transformationen des griechischen Theaters als Konstruktionen neuer kultureller Modelle" (B 9) ist ein Teilprojekt des Sonderforschungsbereichs (SFB) 644 am Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität Berlin.

An diesem SFB sind überwiegend kulturwissenschaftliche Fächer der Humboldt-Universität zu Berlin sowie zwei Fächer der Freien Universität Berlin und das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte beteiligt. Insgesamt besteht es aus 16 Projekten mit ca. 50 Wissenschaftlern.

Ziele des Teilprojektes:
- die konstitutiven Funktionen der Antike bei der Ausbildung der europäischen Wissenschaftsgesellschaft und ihrer Disziplinen sowie
- die Rolle der Antike bei der Entstehung neuzeitlicher und moderner kultureller Identitäten und Selbstkonstruktionen zu untersuchen und dabei besonders
- die künstlerischen, literarischen, übersetzerischen und medialen Formen der Rezeption zu analysieren.

Obwohl die Antike selbst wie auch ihre Rezeption intensiv erforscht wurden, geschah dies bisher weitgehend sektoralisiert. Es fehlt an einer interdisziplinären Kontextualisierung der produktiven Aneignungen und Transformationen antiker Wissenschaften und Künste bei der langsamen, vom Mittelalter bis zur Moderne reichenden Herausbildung des Wissenschafts- systems und der kulturellen Selbstkonstruktion der europäischen Gesellschaften. Ziel des SFBs ist es, die Grundlagen dieser interdisziplinären Kontextualisierung in der Theorie zu legen und an Beispielen vorzuführen.


Schwerpunke:
- Transformationsprozesse
- Archäologien der Wissenschaften und Künste
- Kulturkonstruktionen
- Medien der Rezeption



Verzeichnisdatum: 04.07.2007



Klassifikation: Theatergeschichte, Kulturwissenschaften
Epochale Zuordnung: 1. v. u. Z. / 1. / 2. / 3. / 4. Jahrhundert
Thematischer Schwerpunkt: Griechisches Theater, Transformation


Diese Nachricht wurde redaktionell betreut von Jens Ilg.
URL zur Zitation: http://www.theaterforschung.de/institution.php4?ID=951
Copyright by www.theaterforschung.de
Erstellt am: 05.07.2007