NACHRICHTEN PUBLIKATIONEN RESSOURCEN INSTITUTIONEN ETUM-EJOURNAL NEWSLETTER-ARCHIV

Rubriken
Ausbildung / Lehre

Bibliotheken

Einrichtungen

Museen

Personen

Preise / Ehrungen

Projekte: Forschung

Projekte: Praxis

Service

Veranstaltungsreihen

Verlage

Zeitschriften / Foren

Die Internetpräsenz zu Premieren
Suche


Suche in:

Mitarbeiten
Sie möchten in der Redaktion von Theaterforschung mitarbeiten?
Newsletter
Email-Adresse:


 
Login
Username:

Passwort:


Institutionen

Tragicorum Romanorum Fragmenta


Zusatz: Kritische Neuausgabe der lateinischen Tragödienfragmente
Rubrik: Projekte: Forschung
Strasse: Dr. Schauer, Seminar für Klassische Philologie, Ehrenbergstr. 35
PLZ: 14195
Ort: Berlin
Land: Deutschland
Email: schauer@zedat.fu-berlin.de (Dr. Markus Schauer)
Fax: 0049 (0)30 838 52767
Telefon: 0049 (0)30 838 52281
Link: www.fu-berlin.de/klassphi/forsch/trf.htm
Gegruendet: 01.12.2002




Das Projekt läuft seit dem 1. Dezember 2002 auf der Basis einer von der Freien Universität Berlin finanzierten Profilstelle (Markus Schauer). Vom 1. Dezember 2005 an wird diese Stelle von der DFG finanziert. Der Abschluss der Arbeiten an der Gesamtedition ist für Ende 2007 geplant.

Projektbeschreibung:
Im Vergleich zu ihrer griechischen Vorläuferin hat die Tragödie in Rom eine eher bescheidene Rolle gespielt, die wesentlich auf die Zeit der Repu­blik beschränkt ist. Bekannt sind etwa 40 Verfasser mit rund 100 Stücken nach griechischen Vorlagen und einigen historischen Dramen; insgesamt handelt es sich um ca. 2000 erhaltene Verse bzw. Versteile, von denen etwa 75 Prozent auf die drei Autoren Ennius, Accius und Pacuvius entfallen.

Die beiden Fragmentsammlungen, auf die man bei jeder Beschäftigung mit diesen Texten zu­rückgreifen muß, sind vor 130 Jahren (O. Ribbeck, Leipzig 1871) bzw. 50 Jahren (A. Klotz, München 1953) er­schienen. Seitdem sind zahlreiche Neuausgaben einzelner Tragiker und ihrer Überlieferungsträger (also jener Autoren, die Tragödienverse zitieren, z.B. Festus oder Nonius) erschienen; hinzu kommen Forschungsberichte, der erste Band des Handbuchs der Lateinischen Literatur (Hg. Werner Suerbaum, München 2002) sowie der Abschluss der Neuausgabe der griechischen Tragikerfragmente (TrGF), Werke, die den heutigen Stand der Forschung repräsentieren, denen die vorhandenen Gesamtausgaben der römischen Tragikerfragmente in keiner Weise mehr entsprechen.

Eine neue kritische Gesamtausgabe der römischen Tragikerfragmente ist daher ein Desiderat. Diese Edition soll nicht nur den neuesten Stand der Forschung berücksichtigen, sondern auch einen Forschungsbericht darstellen, der bis zu den Anfängen der textkritischen und editorischen Arbeit an den Fragmenten zurückreicht. Sie ist als Grundlagenwerk gedacht, das einen umfassenden Überblick über die editorischen Befunde und die weit verzweigte textkritische Forschungsgeschichte der einzelnen Tragikerfragmente bietet. Die geplante Neuausgabe der römischen Tragikerfragmente soll, wie die TrGF, im Verlag Vandenhoeck & Ruprecht (Göttingen) erscheinen.

Aktueller Stand:
Folgende Arbeitsschritte sind bereits durchgeführt:
- Erstellung einer umfangreichen Bibliographie mit Schwerpunkt der Erfassung entlegener Editionen und der textkritischen Sekundärliteratur des 15. bis 20. Jahrhunderts
- Aufbau eines Arbeitsarchivs einschlägiger Sekundärliteratur
- Entwicklung eines editorischen Konzepts, das auf die Problematik einer Edition von Fragmenten zugeschnitten ist
- Fertigstellung der Edition der Fragmente des Livius Andronicus nach dem entwickelten Konzept.

Quelle: Selbstbeschreibung



Verzeichnisdatum: 13.04.2005



Typ: Editionsprojekt
Land: Deutschland
Klassifikation: Klassische Philologie
Epochale Zuordnung:
Thematischer Schwerpunkt: kritische Gesamtausgabe römischer Tragikerfragmente


Diese Nachricht wurde redaktionell betreut von Jens Ilg.
URL zur Zitation: http://www.theaterforschung.de/institution.php4?ID=302
Copyright by www.theaterforschung.de
Erstellt am: 13.04.2005