NACHRICHTEN PUBLIKATIONEN RESSOURCEN INSTITUTIONEN ETUM-EJOURNAL NEWSLETTER-ARCHIV

PUBLIKATIONEN
Rezensionen

Neuerscheinungen

Facebook
Find us on Facebook
Suche


Suche in:

Newsletter
Email-Adresse:


 
Linktipps
Wirtschaftspsychologie

Mitteilen / Ankündigen
Veröffentlichen Sie hier Ihre eigenen Mitteilungen und Termine.
Mitarbeiten
Sie möchten in der Redaktion von Theaterforschung mitarbeiten?
Die Internetpräsenz zu Premieren
Login
Username:

Passwort:


Neuerscheinungen

Serialität in Literatur und Medien. Band 2: Modelle für den Deutschunterricht


Ort: Hohengehren
Verlag: Schneider Verlag Hohengehren
Jahr: 2016
Herausgeber: Peter Anders, Michael Staiger
ISBN: 978-3-8340-1572-3
Umfang / Preis: 156 Seiten / 16 €




Serialität ist in der gegenwärtigen Medienkultur ein wichtiges Formprinzip des mündlichen, schriftlichen und audiovisuellen Erzählens, ein Gestaltungsprinzip von Kunst und ein Orientierungsmuster für die Rezeption von Texten und Medien. Insbesondere bei Kinder und Jugendlichen sind Serien sehr beliebt – als Bücher, Comics und Zeitschriften, als Hörspiele, Fernsehsendungen, Filme und Computerspiele oder als Medienverbund. Das zweibändige Werk Serialität in Literatur und Medien zeigt, weshalb und wie Serien zum Unterrichtsgegenstand im Deutschunterricht werden können: Der vorliegende Band 2 ist im Blick auf die Unterrichtspraxis konzipiert, der parallel erscheinende erste Band stellt grundlegende Überlegungen zur Theorie und Didaktik der Serialität in Literatur und Medien vor. Mit Unterrichtsmodellen zur Bilderbuchreihe Tatu und Patu, zur Garman-Bilderbuchtrilogie, zu den Comicreihen Kleiner Strubbel und Calvin und Hobbes, zu den Kinderbuchserien Detektivbüro LasseMaja, Fünf Freunde, Maulina Schmitt und Die Schattenbande, zu den Kinderfernsehserien Horseland, Kickers und Die Pfefferkörner, zu lyrischen Texten der Gruppe Fön, den Gereon-Rath-Romanen sowie zu den Fernsehserien Emergency Room und Fast wia im richtigen Leben.
Inhaltsverzeichnis

001 Serien im Deutschunterricht

Petra Anders / Michael Staiger

 

Primarstufe

 

006 Verrückte (Bild-)Welten in Serie. Die finnische Bilderbuchreihe Tatu und Patu als Impuls für literarische und bildliche Lernprozesse

Eva-Maria Dichtl / Claudia Vorst

 

016 Schulanfang, Freundschaft und ein erster Kuss – Stian Holes Garman-Trilogie im Deutschunterricht ab Klasse 3

Mirijam Steinhauser

 

024 Strubbeliger Alltag. Merkmale seriellen Erzählens an einem Comic erarbeiten

Felix Giesa

 

034 Detektivbüro LasseMaja im Literaturunterricht der Klasse 3/4

Henriette Hoppe

 

045 Geschlechtsstereotypen und -rollen in Kinderserien: HORSELAND und KICKERS in der Grundschule

Kirsten Kumschlies / Tobias Kurwinkel

 

Orientierungsstufe und Sekundarstufe I

 

058 Fünf Freunde und die Gesetze der Serie – erste Zugänge zu Serieneigenschaften finden

Ines Heiser

 

068 Auf den Spuren von Maulina Schmitt

Mirjam Burkard

 

Geocaching als aktivierende, mediale Lernumgebung

 

078 Die Schattenbande legt los: Ein Lexikon zu einer Kriminalserie

Jana Mikota

 

088 Serielle Strukturen in der Lyrik. Ein Vorschlag für den Literaturunterricht ab Klasse 9

Friedemann Holder

 

098 Und täglich grüßt das Kuscheltier. Zirkuläre Narration und regressive Rhetorik in Bill Wattersons Comic-Serie Calvin und Hobbes

Markus Schwahl

 

108 Von der Jugendkrimi-Reihe zum Serienvorspann. Projektorientiertes Arbeiten mit seriellen Formaten im fächerübergreifenden Deutschunterricht der Sekundarstufe I

Christian Weißenburger

 

Sekundarstufe II

 

120 Bausteine einer Didaktik narrativer Serialität am Beispiel der TV-Serie EMERGENCY ROOM

Florian Schultz-Pernice

 

128 „Kulturkontakte“ im Deutschunterricht. Satire des Eigenen und Fremden in einem Beispiel aus Gerhard Polts Serie FAST WIA IM RICHTIGEN LEBEN

Stefan Born

 

138 Serielles Erzählen im Medienverbund am Beispiel der Gereon-Rath-Romane von Volker Kutscher

Melanie Lörke

 

149 Die Autorinnen und Autoren

 





Spam melden


Möchten Sie dieses Buch rezensieren? Wenden Sie sich an
andreas.hudelist@theaterforschung.de
und Sie erhalten
dieses Buch als Rezensionsexemplar.

Interested in reviewing this book? Please contact us at
andreas.hudelist@theaterforschung.de
and receive a review copy.



Diese Nachricht wurde redaktionell betreut von Andreas Hudelist.
URL zur Zitation: http://www.theaterforschung.de/annotation.php4?ID=6654
Copyright by www.theaterforschung.de
Erstellt am: 27.06.2016